Konzert „Femme Fatale” mit dem Pera Ensemble

Freitag, 26. September 2014, 20.00 Uhr
Stiftskirche, Arnulfstraße 19, 66119 Saarbrücken

In der sehr gut besuchten Stiftskirche in Saarbrücken-St. Arnual begrüßte Ursula Kimoto, stellvertretende Präsidentin, die Ehrengäste und bedankte sich bei den Sponsoren dem Bildungsministerium, der Saartoto-Gesellschaft, dem Integrations- und Zuwanderungsbüro der Landeshauptstadt Saarbrücken und dem Deutsch-türkischen Freundeskreis.

Besonders hob sie die großzügige Unterstützung der Stiftung des Verbandes der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes hervor und freute sich, dass Hauptgeschäftsführer Joachim Malter persönlich anwesend war. Für den Deutsch-türkischen Freundeskreis sprach Peter Gillo ein Grußwort. Veronika Kabis, Leiterin des Zuwanderungsbüros führte in ihrem Grußwort in die Thematik der Musik aus dem Orient ein.

Das Pera Ensemble unter der Leitung von Mehmet C. Yesilcay machte sich auf, um den Spuren faszinierender Frauengestalten in der Musik des Frühbarocks zu folgen. Die Aufführung der sieben MusikerInnen wurde zu einem ganz außergewöhnlichen Konzertereignis. In dem Stück „Femme. Absolute Liebe. Absolute Macht“ verschmolzen betörende Gesangskoloraturen mit dem unverwechselbaren, einzigartig-farbigen Klang zu einer unvergesslichen Klang-Collage.

Inhaltlich gesehen ging es um eine fiktive, musikalische Begegnung der Marquise de Pompadour, Mätresse des französischen Königs Ludwig XV, mit der Favoritin im Harem des osmanischen Sultans I. Süleyman I., Hürrem Sultan oder auch Roxelana genannt. Beide Frauen lebten in völlig verschiedenen Welten, hatten aber doch auch so manche Gemeinsamkeiten. Arien und Instrumentalmusiken aus Europa und dem osmanischen Reich decken die Palette barocker Affekte ab von unendlicher Liebe, Sehnsucht und Hingabe – über Berechnung, Gier bis hin zum Wahn – musikalisch nacherlebbar an diesen historischen Frauengestalten.

Herausragend war dabei die ausdrucksstarke italienische Sopranistin Francesca Lombardi Mazzulli, die mit ihrer komödiantischen Lebendigkeit die „FEMME FATALE“; die Gesichter einer Frau vielfältig und faszinierend verkörperte: Herrscherin, Geliebte, Mutter, Heilige, Hexe und Hure.

Unterstützt wurde die inhaltliche Umsetzung durch das Lichterspiel in den Seitenschiffen der Stiftskirche: Rot war die Farbe für die Pompadour, violett für Roxelane.

Alle Musiker wussten ihre Instrumente stilvoll einzusetzen und zu improvisieren. Das Pera Ensemble verbindet Melodien aus dem alten Europa und dem geheimnisvoll Orientalischen zu märchenhaften Klangfabeln. Türkische und europäische Instrumente von international renommierten Spezialisten der historischen Aufführungspraxis aus Europa und der Elite der türkischen Kunstmusik machen die Aufführung zu einem außergewöhnlichen Klangerlebnis der Sinne.

 

Musiker:

•    Francesca Lombardi Mazzulli - Sopran (Mailand)
•    Mehmet C. Yesilcay - Ud, Chitarra Battente (München)
•    Serkan Mesut Halili-Kanun (Istanbul)
•    James Hewitt - Barockvioline (London)
•    Christoph Sommer - Theorba, Barockgitarre (Berlin)
•    Franziska Grunze - Viola da Gamba (Basel)
•    Murat Coskun-Perkussion (Freiburg)

 

Musikalische Leitung:

Mehmet C. Yesilcay

 

Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes

Stiftung ME Saar

Zuwanderungs- und Integrationsbüro (ZIB) der Landeshauptstadt Saarbrücken

Saartoto

Deutsch-Türkischer Freundeskreis e.V.

Ramesch – Forum für Interkulturelle Begegnung e.V.