Etwa 150 Menschen fanden sich am Freitag, dem 28.02.2020 vor der Europa-Galerie Saarbrücken ein. Es war schön zu sehen, dass im Saarland auch mit kürzester Vorlaufzeit ein breites Bündnis aufgestellt werden kann, welches aktiv ein Zeichen setzt für mehr Haltung. 

Den menschenfeindlichen Bestrebungen, den rassistischen und demokratiefeindlichen Taten wurde eine klare Absage erteilt. Allen war klar, dass Taten wie die Morde von Hanau Zäsuren setzen, an denen gemessen wird, wie unsere Gesellschaft mit inhumanen und antidemokratischen Positionen umgeht. Die Zivilgesellschaft darf eine Aushöhlung der Demokratie und die Spaltungen in Teilgruppen nicht hinnehmen. Ausgrenzung und Angriffe auf Teile der Gesellschaft sind auch immer Angriffe auf alle Anderen.

 

Unser großer Dank gilt den Organisationen und Personen, welche spontan ihren Beitrag geleistet haben:

  • Aktionsbündnis „Bunt statt Braun“
  • Alevitische Gemeinde Saarland e.V.
  • Bariş - Leben und lernen e.V.
  • Bürgermeisterin von Saarbrücken Barbara Meyer-Gluche
  • Die jungen Denker e.V.
  • DITIB Landesverband Saar e.V.
  • Evangelische Gemeinde Malstatt
  • Haus Afrika e.V.
  • Initiative „OMAS GEGEN RECHTS Saarland“
  • Integrationsbeirat der Stadt Saarbrücken
  • Integrationsbeirat der Stadt Saarlouis
  • Integrationsbeirat der Stadt Völklingen
  • Interreligiöser Dialog der Stadt Saarbrücken
  • Interreligiöser Dialog der Stadt Völklingen
  • Mitglied des Landtages Marc Speicher (CDU)
  • Regionalverbandspräsident Peter Gillo
  • Saarländischer Integrationsrat
  • Stabstelle Integration des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
  • Stadtratsfraktionsmitglied Christine Jung (SPD)