Termin  Fest

Sonntag,

05. Juli

Asalha Puja: Asalha Puja ist ein buddhistisches Fest zur Erinnerung an die erste Rede Buddhas nach seiner Erleuchtung. Mit dieser Rede wurden die ersten Bausteine des Buddhismus gelegt: Er sprach vom Rad der Lehre und den vier edlen Weisheiten. Der Brauch folgt einer Puja, einem Alltagsritual, es werden Lesungen und Gebete vorgetragen und man bringt dem Buddha Opfer dar. Viele pilgern zu Orten, die sterbliche Reste des Buddha bewahren. In manchen Städten gibt es prunkvolle Prozessionen mit Elefanten, Tanz und Musik.

Dienstag,

07. Juli 

Tanabata: Japanisches Fest. An Tanabata treffen sich zwei Sterne am Himmel. Der Legende nach stehen die zwei Sterne für zwei Menschen, eine Prinzessin und einen Hirten, die sich vor langer Zeit ineinander verliebt haben. Ihr Vater jedoch verbannte sie an zwei weit voneinander entfernte Orte und nur einmal im Jahr, an Tanabata, dürfen sie sich treffen. Die Menschen schreiben an diesem Fest ihre Wünsche auf bunte Papierstreifen, die sie dann an Bambuszweige knoten, damit sie in Erfüllung gehen. In manchen Städten gibt es große Festumzüge und Straßen und Häuser sind bunt geschmückt.

Freitag,

31. Juli

Opferfest: Das Opferfest ist das höchste islamische Fest. Es erinnert an Abraham, den Gott aufgefordert hat, als Zeichen seiner Treue seinen eigenen Sohn zu opfern. Als Gott sah, dass er bereit war, ihm sein Teuerstes zu opfern, hielt er ihn auf und befahl ihm, anstelle des Sohnes einen Widder zu opfern. Im Gedenken an die Opferbereitschaft Abrahams wird am Morgen des ersten Festtages ein Tier nach bestimmten Regeln geschlachtet. Ein Drittel des Opfertiers verschenkt man an Bedürftige, ein weiteres Drittel an Verwandte, und mit dem letzten Stück wird für die eigene Familie ein Mahl zubereitet. Am nächsten Tag besucht man Verwandte und Nachbarn, die Kinder bekommen Geschenke.