Ramesch e.V. präsentiert 

Idil Nuna Baydar aka Jilet Ayse

und ihr Kabarettprogramm "Ghettolektuell"

am 22.11. um 20 Uhr im Saarbrücker Schlosskeller.

 

 

Für mehr Informationen auf das Bild klicken !

 

 

_____________________________________________________________________________

 

AFRIKANISCHE FILMTAGE 2017
Donnerstag, der 16.11. – Sonntag, der 19.11.2017
Kino 8 ½ , Nauwieserstraße 19, 66111 Saarbrücken

Die Afrikanischen Filmtage bieten auch in diesem Jahr wieder einen vielseitigen Einblick in Lebensrealitäten auf dem afrikanischen Kontinent. An jedem Abend wird auch der jeweilige Regisseur oder ein Vertreter des Filmteams an einer anschließenden Gesprächsrunde teilnehmen. Die genaueren Informationen finden Sie im Programmheft des Kino 8 ½.

Félicité
Donnerstag, der 16.11.2017, 19.00
Frankreich / Senegal / Belgien / Deutschland / Libanon (2017), 123 Min., DCP, Farbe,
Regie & Buch: Alain Gomis

Félicité ist eine stolze, unabhängige Frau, die als Sängerin in einer Bar in Kinshasa arbeitet. Wenn sie auf die Bühne geht, scheint sie die Welt und den Alltag um sich herum zu vergessen. Auch die Gäste lassen sich vom Rhythmus der melancholischen und kraftvollen Melodien anstecken. Als Félicités Sohn nach einem schweren Unfall im Krankenhaus liegt, versucht sie verzweifelt, das Geld für eine Operation aufzutreiben. Ein atemloser Streifzug durch ärmliche Straßen und durch wohlhabendere Bezirke der kongolesischen Hauptstadt beginnt. Tabu, einer der Stammgäste der Bar, der in jeder Hinsicht gern über die Stränge schlägt, will Félicité helfen. Nur widerwillig nimmt sie das Angebot an. Nach seiner Rückkehr aus dem Krankenhaus findet Félicités Sohn nicht in sein altes Leben zurück, doch ausgerechnet der Schwerenöter Tabu lockt ihn aus der Reserve. Félicités karge Wohnung mit dem permanent kaputten Kühlschrank wird zum utopischen Ort in einem Land, das für die meisten seiner Einwohner keine Hoffnung bereithält. Das Trio bildet eine eigenwillige Schicksalsgemeinschaft, die gemeinsam getrennte Wege gehen darf.

 

L’Orage africain – un continent sous influence
Freitag, der 17.11.2017, 20.00 Uhr
Bénin 2016 ; Regie: Sylvestre Amoussou

Der Präsident des imaginären afrikanischen Landes Tangara beschließt, alle ausländischen Firmen in seinem Land zu verstaatlichen, um die Ausbeutung der Bodenschätze zu stoppen und die Gewinne aus Erdöl, Diamanten- und Goldminen dem eigenen Land zu Gute kommen zu lassen. Natürlich regt sich seitens der westlichen Unternehmen Widerstand und ein unerbittlicher Kampf beginnt…

 

Wulu
Samstag, 18.11.2017, 20.00 Uhr
Senegal/Mali/Frankreich 2016, Regie: Daouda Coulibay

Der 20-jährige Ladji ist Busfahrer in der malischen Hauptstadt Bamako und arbeitet hart, um seine Schwester Aminata aus der Prostitution zu holen. Als ihm eine Beförderung verwehrt wird, wendet er sich an einen befreundeten Drogendealer, der ihm noch einen Gefallen schuldet. Unterstützt von seinen Freunden beginnt Ladji, kiloweise Kokain von Guinea nach Mali zu schmuggeln und steigt rasch zur Topgröße im regionalen Drogenhandel auf. Er kann sich nun alles leisten, Frauen und ein Leben, von dem er bisher nicht einmal zu träumen gewagt hat. Doch der Preis, den Ladji dafür zu zahlen hat, ist hoch. „Wùlu ist der malische Scarface.“ (Le Point)

 

Les hommes d’argile (Men of Clay)
Sonntag, 19.11.2017, 20.00
Marokko / Belgien / Frankreich (2015), Regie/Buch: Mourad BOUCIF

Sulayman ist ein junger Mann, der ein zurückgezogenes Einsiedlerleben in Marokko führt. Doch dann bricht der Zweite Weltkrieg aus in dieses Idyll ein und Sulayman wird gezwungenermaßen in die französische Armee eingezogen. Auf seinem Weg durch für ihn ebenso unbekannte wie beunruhigende Welten muss er schreckliche Erfahrungen machen, die ihn immer wieder auf die Probe stellen. Inwieweit vermag er seine Menschlichkeit zu bewahren?

 

Kooperationspartner:

Kino 8 1/2 , Haus Afrika e.V.,
Lehrstuhl für Interkulturelle Kommunikation der Universität des Saarlandes